DAS REVIER

Die Mosel mündet bei Koblenz am Deutschen Eck in den Rhein. Durch den Aufstau wurde sie bis nach Luxemburg und Frankreich auch für große Binnenschiffe befahrbar. Der unterste Staubereich erweitert sich seenartig bei Koblenz und dient zahlreichen Wassersportvereinen als Revier. Außerdem befinden sich hier Versorgungs- und Servicezentren für den Yachtsport.

 

Aktueller Blick auf Rhein und Mosel von der Festung Ehrenbreitstein, sehen Sie an der Seite (Ein Service der Bundesanstalt für Gewässerkunde, der Verwaltungen von Burgen, Schlössern, Altertümern Rheinland-Pfalz und dem Landesmuseum Koblenz).

 

Der Wind wird durch die Ausläufer der Eifel und des Hunsrücks abgeschirmt. So ist das Revier eher durch schwache und wechselnde Winde geprägt. Durch die Nutzung der Wasserfläche seitens der Berufsschifffahrt (Gütermotorschiffe und die Weiße Flotte) und durch die anderen Wassersportler kann es besonders an den Sommerwochenenden auf der Mosel etwas "eng" werden. Jenseits der Gülser Eisenbahnbrücke ändert sich der landschaftliche Charakter. Hier und im weiteren Verlauf findet man an den Moselufern reizvolle Orte und Weinbauterrassen an den Berghängen.